AIM - Web Analytics Tool

Jagd und Waffengesetze

Jagdzeit

Die Trophäenjagdzeit läuft vom 1. Februar bis zum 30. November. Im Dezember und Januar ist die Trophäenjagd geschlossen. Im Februar ist noch Regensaison, im November kann es sehr heiß werden.

Jagdführer

Gejagt werden darf nur in Begleitung eines registrierten Jagdführers, Meister Jagdführers, oder Berufsjägers.

Jagdführer (JF) dürfen die Jagd nur auf ihrem eigenen Farmland durchführen, welches ordnungsgemäß als Jagdfarm registriert sein muss.

Meister Jagdführer (MJF) dürfen auf ihrem eigenen Farmland und zwei weiteren ordnungsgemäß registrierten Jagdfarmen Jagden durchführen.

Berufsjäger (BJ) dürfen auf allen Farmen Jagden durchführen, vorausgesetzt sie sind im Besitz einer schriftlichen Genehmigung des Eigentümers des Landes, ungeachtet, ob das Land als Jagdfarm registriert ist oder nicht.

BJ mit Großwildgenehmigung. Nur diese BJs dürfen Jagden mit Gästen auf Großwild, wie Elefanten, Nashörner, Büffel und Löwen durchführen.

Bogenjagd. Nur Jagdführer/Meister Jagdführer/Berufsjäger mit einer entsprechenden Bogenjagdgenehmigung sind berechtigt, Bogenjagden zu führen.

Jagdscheine

Eine Jagd kann nur mit einem entsprechenden Jagdschein(Trophäenjagdschein), den der JF/MJF/BJ zu besorgen hat, durchgeführt werden. Zwecks Jagen von Geparden und Leoparden ist eine zusätzliche Genehmigung zu erwirken, bevor die Jagd beginnen kann.

Flugwildjagd

Pro Jäger sind nur zwei Exemplare der Flugwildarten erlaubt, die auf dem Trophäenschein vermerkt sind. Während der amtlichen "Flugwild Jagdzeit", sind mehr Exemplare erlaubt.

Jagdgäste

Ein Jagdführer, Meister Jagdführer, Berufsjäger darf nur zwei Jäger gleichzeitig auf der Jagd führen.

Waffen

Kleinstes Kaliber 7mm
Minimum Energie: 1350 Joule für Springbock, Ducker etc.
2700 Joule für Kuhantilope, Gnu, Kudu, Oryx, Elenantilope etc.
5400 Joule für Büffel, Elefant, Nashorn etc.

Hartmantelgeschosse sind grundsätzlich untersagt.
Handfeuerwaffen und automatische Waffen sind verboten!

Bogenjagd

Bogenjäger müssen von einem Jagdführer, Meister Jagdführer, oder Berufsjäger geführt werden, der über die zusätzliche Bogenjagdgenehmigung verfügt. Bogenjagd für Trophäen können nur auf Farmen und in Gebieten, die für diesen Zweck beim Ministerium für Umwelt und Tourismus registriert sind, durchgeführt werden. Jagdgscheine für einzelne Wildarten sind vom Anbieter im Voraus zu besorgen.

Bogenenergie wird wie folgt spezifiziert:

Kleinwild - 25 ft/lb
Mittelgröße - 40 ft/lb
Großes Wild - 65 ft/lb

Trophäen

Ein Jagdgast kann nur zwei Tiere einer Art pro Jahr erlegen, ungeachtet ob die Trophäen exportiert werden, oder nicht. Alle Trophäen müssen das Mindestmaß an Trophäenqualität erreicht haben. (Ausnahmen werden nur bei sehr alten, verkümmerten oder anormalen Trophäen gemacht.)
Minimum zu erreichende Punktgesamtsumme

Export von Trophäen

Alle Trophäen, die in EU Länder exportiert werden, müssen nach den EU Bestimmungen gereinigt werden. Häute bedürfen 14 Tage Trockenzeit.
Waffen Import/Export Bestimmungen
Jäger, die Namibia mit (einer) Waffe(n) betreten möchten, haben einen Antrag auf eine zeitliche Importgenehmigung für alle Waffen und die Munition zu stellen indem sie das entsprechende Formular ausfüllen.

Haftungsausschluss:

Während sorgfältig darauf geachtet wurde, dass die auf dieser Seite enthaltenen Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zutreffend und korrekt sind, können sich Änderungen der Umstände nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung auf die Richtigkeit dieser Informationen auswirken.